Aus der Vereinsgeschichte

Am 15. März 1974 wurde auf Anregung des damaligen Bürgermeisters Ludwig Gerich der Obst- und Gartenbauverein wiedergegründet. Spontan erkärten 31 Personen ihren Beitritt. Ludwig Gerich stellte sich als 1. Vorsitzender zur Verfügung. Seine Stellvertreterin wurde Gertraud Anthofer, Kassier Konrad Paulus, Schriftführer Konrad Kuffer, weitere Vorstandsmitglieder wurden Martina Rixner, Anni Höcker, Therese Zieglmeier.
Anwesend waren damals auch der bis 1960 amtierende 1. Vorsitzende Georg Weißberger, der Kassier Johann Ampferl und der Schriftführer Josef Schlagbauer. Der noch vorhandene Kassenbestand in Höhe von 400,– DM konnte dem neuen Verein übergeben werden.

Der Vereinsbeitrag wurde auf 6,– DM/Jahr festgesetzt.

Gegründet wurde erstmals der Oberdollinger Obst- und Gartenbauverein 1935, das genaue Datum ist nicht mehr bekannt. Im Protokollbuch, das seit 1936 geführt wird, ist für den 13. Februar 1936 eine außerordentliche Mitgliederversammlung, die der 1. Vorsitzende Diller, Lehrer in Oberdolling, einberufen hat, eingetragen. Es waren 16 Mitglieder anwesend, und der 1. Vorsitzende gab einen Bericht über das Jahr 1935 ab. Schriftführer war damals Johann Brunner. Der Vereinsbeitrag betrug 1 Reichsmark jährlich. Bis 1944 wurde jährlich eine Mitgliederversammlung abgehalten.

Hauptaugenmerk in den Jahren 1935 bis 1944 wurde auf die Obsterzeugung gerichtet.
In der Zeit bis 1944 wurden keine Wahlen mehr durchgeführt. Es galt laut der neuen Satzung das „Führerprinzip“, d.h. Vorstände und Mitglieder der Vorstandschaft wurden nicht mehr gewählt, sondern ernannt.

1947 hatte der frühere Schriftführer und Baumwart Johann Brunner eine Mitgliederversammlung einberufen, um eine neue Vorstandschaft zu wählen. Aus der Wahl ging Georg Weißberger als 1. Vorsitzender, Johann Ampferl als Schriftführer und Josef Schlagbauer als Kassier hervor. Der Verein zählte insgesamt 34 Mitglieder. Die Vorstandschaft wurde alle 2 Jahre neu gewählt. Die letzte Mitgliederversammlung des alten Vereins fand am 13. März 1960 statt.

(Mit freundlicher Genehmigung von Martin Zieglmeier, Gemeinde Oberdolling)